Mi

15

Mär

2017

Wieder Zeit für was Süßes.....

Mir ist gerade aufgefallen, das die Schleckermäuler mit süßen Vorlieben, in der Vergangenheit zu kurz gekommen sind und das geht ja nicht ; )

Da kommt das Rezept von meiner Schwester gerade recht. Es lag schon länger in meiner Küche auf meinem "to do Stapel" und letzte Woche habe ich es dann endlich ausprobiert.

Süßkartoffelbrownies!

Zunächst war ich etwas skeptisch.

Wird der Geschmack der Süßkartoffel dominieren? Wird die Konsistenz einem Brownie gleich kommen?

Das Backergebnis hat mich jedoch vollkommen überzeugt.

Die Brownies schmecken schokoladig, süß und die Konsistenz entspricht ohne Zweifel einem Brownie.

Und das Beste ist...ihr könnt diese leckere Köstlichkeit euren lieben Mitmenschen anbieten und sie werden keinen Unterschied schmecken!

Da die Süßkartoffel auch noch sehr gesund ist, könnt ihr schlemmen ohne Reue!!

 

Besser gehts nicht!

 

 

Viel Spaß beim NachBacken!

 

 

 

 

Süßkartoffelbrownies:

 

Ofen auf 180 Grad Ober,-Unterhitze vorheizen

2 große Süsskartoffeln- schälen und weich kochen

80 g gemahlene Mandeln oder gemahlene Walnüsse oder eine Mischung aus beidem

80 g Buchweizen- mahlen

15 in Wasser eingeweichte Medjool Datteln - Dattelwasser abschütten oder für einen Smoothie verwenden

4 El Kakao

1 Prise Salz

 

alle Zutaten einem Teig verarbeiten und in eine mit Backpapier ausgelegt große Auflaufform füllen.

Backzeit 20 Min. und abkühlen lassen und in Stücke schneiden

 

 

Wer es noch schokoladiger mag, kann noch eine Schokoglasur darüber streichen

 

Schokoglasur:

 

100 g Kakaobutter- schmelzen lassen

5 Tl Kakao

etwas Vanille

50 g Honig

 

alles verrühren und darüber geben!

 

 

 

0 Kommentare

Sa

04

Mär

2017

Du hast keine Lust morgen früh zum Bäcker zu gehen....dann backe deine Brötchen einfach selber!!!

schnelle Dinkelbrötchen (ca. 12 Stück):

 

 

Backofen auf 250 Grad vorheizen!

 

750 g Dinkel- fein mahlen

420 g lauwarmes Wasser und

1 Würfel frische Hefe verrühren. Dann in das Mehl rühren.

2 Tl Meersalz dazugeben und alles verkneten.

Mit einem Löffel pfirsichgroße Stücke abstechen und zu runden oder länglichen Brötchen formen. Die Oberfläche in Wasser tauchen und dann in Saaten wälzen.

 

Wer das nicht mag setzt die Brötchen sofort auf ein gefettetes Backblech.

 

250 Grad 10 Minuten, danach

200 Grad 10 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Ideal auch zum Einfrieren!

 

Genial&lecker!!!

 

Quelle:" Streicheleinheiten" Ilse Gutjahr/Erika Richter

 

 

0 Kommentare

Do

02

Feb

2017

Rezept des Monats Februar!!

Dinkel-Haferbällchen!

 

80 g Dinkel und

40 g Nackthafer- mahlen

50 g Gemüse- raspeln

1 Zwiebel- fein würfeln

1 EL Meerettich

1 EL gemahlene Mandeln

100 g Creme Fraiche

1 TL Senf

1 TL Kräutersalz

1 TL Kräuter de Provence

etwas Salz, Pfeffer

alle Zutaten verkneten und 30 Min. stehen lassen.

 

Anschließend kleine Bällchen formen und in Semmelbrösel wälzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin von beiden Seiten goldgelb braten. Die Bällchen schmecken warm und kalt!!!

 

Dazu selbstgemachtes Ketchup:

 

370 g Tomatenmark

1 EL Akazienhonig

3,5 EL umraffiniertes Olivenöl

3 EL Apfelessig oder weißer Balsamico

etwas Salz, Curry und Kurkuma

 

Alle Zutaten miteinander verrühren!!

 

Fertig! Lecker!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Fr

13

Jan

2017

Kartoffeln mal anders...

Wann, wenn nicht am Wochenende mal neue Rezepte ausprobieren. 

Auf der Seite www.vollwert-blog.de bin ich auf das Rezept gestoßen und musste es sofort ausprobieren. 

 

Wer gerne Kartoffeln isst, wird dieses Rezept lieben.....

Vielleicht seit ihr am Wochenende auch auf eine Party oder einem gemütlichen Spieleabend eingeladen. Dann bringt auf jeden Fall das Kartoffelfladenbrot und das Rezept zum Weitergeben mit.

 

 

 

 

Kartoffelfladenbrot!

 

250 g - Pellkartoffeln- pellen und fein zerdrücken

1/2 TL Salz

30 g  weiche oder noch besser zerlassene Butter

60 g Weizen oder Dinkel- mahlen

 

Zutaten zu einem Teig verkneten und mit nassen Händen auf ein mit Butter eingefettetes Blech dünn verteilen. 

Mit Sesam oder geriebenen Käse bestreuen. 

Ich habe Schwarzkümmel genommen. Schmeckt ebenfalls super.

 

Ofen auf 225 Grad vorheizen und 25 Minuten backen.

 

Ob ihr Gemüse darin einrollt oder einen leckeren Schmanddip, Kräuterbutter o.ä. dazu geniesst oder aber einfach das Brot pur essen möchtet......es ist hmmmmmmmm leckerschmecker.

 

Viel Spaß beim Zubereiten!

 

 

 

0 Kommentare

So

01

Jan

2017

Rezept des Monats Januar!

Damit ihr täglich gesund in den Tag starten könnt, möchte ich euch das Rezept für das Frischkornmüsli ans Herz legen. Es gibt verschiedene Varianten es zuzubereiten, aber eins garantiere ich euch. Es schmeckt immer lecker!

 

Wichtig sind 3 El umerhitztes Getreide. Das ist ausreichend, damit euer Körper mit den Vitalstoffen (insbesondere Vitamin B1- wichtig für unseren Stoffwechsel) und Eiweiß versorgt ist.

Ihr könnt Nackthafer verwenden und diesen in einer Flockenquetsche zu Haferflocken quetschen oder ihr lasst ganzes Getreide keimen, indem ihr zunächst das Getreide für 1 Nacht in Wasser einweicht. Am nächsten Tag das Wasser abschütten, das Getreide in ein Sieb geben und 2 mal täglich mit Wasser abbrausen. Wenn es beginnt zu keimen könnt ihr es dann essen.

Wer eine Getreidemühle hat, kann das Getreide schroten und mit soviel Wasser dazugeben, dass das Getreide damit gerade so bedeckt ist. Dies über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag die restlichen Zutaten (siehe untern) dazugeben.

Wenn euch das zunächst zu viel Arbeit ist könnt ihr auch Buchweizen und Hirse mischen und so wie es ist verwenden. 

Es wäre jedoch sinnvoll mit der Zeit die Varianten zu wechseln, damit euer Körper die Vitalstoffe von allen Getreidesorten bekommt und ihr euer Müsli nicht irgendwann satt seid.

 

In euer Müsli sollte immer ein Apfel reingerieben werden, 1 Banane und 1 El Nüsse sollten auch nicht fehlen. Ansonsten noch Obst der Saison dazugeben. 1 El Sahne oder auch etwas mehr : ) könnt ihr entweder steif schlagen und unterheben oder einfach so dazugeben. Für eine vollwertig vegane Variante kann ihr kaltgepresstes Leinöl dazugeben.

 

...und los gehts gestärkt in den Tag!!!!!

1 Kommentare

Mi

30

Nov

2016

In der Weihnachtsbäckerei....

Für den Monat Dezember, ist doch klar, gibts ein leckeres Plätzchenrezept aus dem Buch "Vollwert- Plätzchen&Konfekt" von Monika Graff

So simpel und so unverschämt lecker ; )

 

Vanillekipferl:

 

375 g Weizen- mahlen

280 g Haslenüsse- mahlen

250 g Butter

100 g Akazienhonig

2 TL Vanille

1 EL Johannisbrotkernmehl

 

Aus den Zutaten einen Teig kneten und ca. 5 cm lange , kleine Stränge formen. Diese in gemahlenen Mandeln und Vanille wälzen. In Kipferlform auf ein Blech setzen und bei 180 Grad 15-20 Minuten backen.

 

 

 

0 Kommentare

Do

27

Okt

2016

Rezept des Monats November!

Rote Bete Salat mit einem Hauch von Weihnachten!!!

 

 Rezept (Für 4 Personen):

 

350 g Rote Bete

1 Möhre

1 Apfel

Das Gemüse und Obst raspeln oder 3 Sek. im Thermomix auf Stufe 4 zerkleinern.

 

1 kleine Zwiebel- fein würfeln, dazugeben

 

 

Für das Dressing :

4 EL Sonnenblumenöl

3 EL weißer Balsamicoessig

1 TL Kräutersalz

1/2 TL Kümmel

1/2 TL Lebkuchengwürz

 

Alle Zutaten verrühren und über die Rote Bete-Möhre-Apfelrohkost geben.

 

Nach Belieben mit Sonnenblumenkerne oder Walnüssen bestreuen!

 

Probierts aus!!!

 

 

 

1 Kommentare

Fr

30

Sep

2016

Rezept des Monats Oktober!

Der Herbst ist da und mit ihm werden die Tage kürzer und das Wetter ungemütlicher.

Für einen verregneten Nachmittag habe ich hier das richtige Rezept für Euch.

 

Grießpudding!!!

Wer kennt ihn nicht aus seiner Kindheit. Egal ob warm oder kalt, Zimt oder Marmelade drauf dieser schmeckt einfach köstlich und ist so schnell zubereitet. 

 

Genuss pur!

 

 

 

 

 

Grießpudding:

100 g Hartweizen oder Kamut- mahlen

300 ml  kochendes Wasser- mit einem Schneebesen einrühren, kurz aufkochen lassen und 10 Minuten ausquellen lassen. 

Schale einer unbehandelten Zitrone 

3 EL Akazienhonig

1 TL Vanille

 

alles unterrühren und abkühlen lassen.

 

250 mal Sahne- steif schlagen und unter den Pudding geben.

 

Wer möchte kann  Beerenfrüchte pürieren, evtl. mit Honig süßen und über den Pudding geben.

                                                 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Mi

31

Aug

2016

Rezept des Monats September!

Eine nicht nur gesunde, sondern auch seeeeeehr leckere Alternative zu gekauften Müsliriegeln. 

Bei der Rezeptauswahl für meine VHS Kurse (findet ihr übrigens unter "aktuelle Termine"), fiel mir das Rezept zufällig in die Hände und hab es umgehend ausprobiert.

Das Ergebnis ist verdammt gut und ich werde das Rezept auf alle Fälle in einem der  Kurse anbieten.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

 

 

 

Müslischnitten:

 

200 g  Nackthafer- flocken

50 g Dinkel- fein mahlen

75 g gemahlene Mandeln

75 g Sesam

75 g Kokosraspeln

50 g Sonnenblumenkern

75 g Rosinen

1/2 TL Vanille

1 Prise Salz

150 g Akzienhonig

65 ml Wasser

65 g Sonnenblumenöl

 

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Den Honig, das Wasser und das Öl dazugeben und alles sehr gut verkneten.

1 Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf mit einem nassen Löffel (immer wieder in Wasser tauchen) verteilen und glatt streichen.

Bei 160 Grad Ober-/Unterhitze 30 - 40 Minuten backen. Den Backofen ausschalten und 10 Minuten im Ofen stehen lassen. Dann mit einem scharfen Messer in Stücke oder Riegelform schneiden und auf dem Blech abkühlen lassen. Erst dann werden sie fest.

Am besten bewahrt man die Riegel in einer luftdichten Dose auf.

 

 

 

 

8 Kommentare

Sa

30

Jul

2016

Rezept des Monats August

Egal ob zum Grillen, als Mitbringsel oder einfach so zwischendurch...

Das folgende Aufstrichrezept ist einfach genial und ich kenne wirklich niemanden der es nicht gut findet.

 

Genauso sieht es mit dem Rezept für das Linsenknäckebrot aus. Es geht schnell und schmeckt insbesondere in Kombination mit dem Aufstrich super!!!!

 

 

 

Auf gehts und viel Spaß!

Dattel- Schmand-Dip:

160 g Datteln- zerkleinern

2 Knobizehen zerdrücken

400 g Schmand

1 TL Harissa

nach Gefühl Salz und Kreuzkümmel 

alles vermischen und fertig!

Linsenknäckebrot (1 Blech):

140 g rote Linsen- mahlen

70 g Sonnenblumenkerne

70 g Sesam

40 g Leinsamen

1/2 TL Salz

50 ml Olivenöl

250 ml kochendes Wasser

 

alle Zutaten verrühren und die flüssige masse auf ein Backblech streichen. Dann mit 2 EL Schwarzkümmel bestreuen und 40 - 50 Min. Umluft backen. Danach in Stücke brechen.

10 Kommentare

Fr

29

Jul

2016

Wieder Daheim...

Ich melde mich wieder zurück. Es war ein schöner Kurzurlaub. Diesmal verlief die Hin-, und Rückfahrt mit dem Zug ohne Probleme. 

Mir reichen oft ein paar Tage Ortswechsel, um mich wie im Urlaub zu fühlen und Leipzig ist einfach eine coole Stadt.

Da meine Schwester Simone auch 2 Kinder hat (fast im gleichen Alter wie meine)würde ich lügen, wenn ich sage das es ein Entspannungsurlaub war. Aber wir haben viel erlebt und die Kinder hatten einen Riesenspaß. 

Außerdem habe ich Zeit gefunden mir das Vegele mit Simone anzuschauen und möchte euch davon berichten.

Das Vegele ist sehr gemütlich und verbreitet eine entspannte Atmosphäre. Es ist klein aber fein!!

Meine Schwester und ich haben uns gesagt das wir ALLES von der Speisekarte probieren möchten. -Wenn schon denn schon- 

 

Das Tolle ist, dass man sogar vorbestellen kann. Da Simone und ich noch Stillkinder haben, war dies für uns außerordentlich praktisch. So konnten wir die Speisen abholen und schnell wieder nach Hause düsen.

Die 2 Smoothies haben es allerdings nicht bis nach Hause geschafft. 

 

Die Gerichte waren sooooooo lecker.

Es gab Kohlrabiravioli mit Tomatenfüllung, Blumekohlcousous mit Erdnusssoße und Falafelbällchen ( hat es leider nur noch halb nach hause geschafft und sah als halbe Portion nicht mehr fotogen aus ; ), Aprikosensalat und als Nachtisch 1 Stück Mangocremekuchen und ein Schokoladenmuffin mit Erdnussfüllung.

 

Also, ich bin ja eine überzeugte Vollwertlerin, aber die Ausflüge in die Rohkostszene begeistern mich immer wieder.

 

 

 

 

 

 

 

8 Kommentare

Fr

22

Jul

2016

Genuss ohne Reue-selbstgemachte Schokolade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier möchte ich euch fürs Wochenende ein leckeres Schokoladenrezept an die Hand geben. Ich habe es aus dem Buch "Schokolade" von Ute Wilkesmann.

Wer einen Thermomix besitzt kann sogar die Schokolade in Rohkostqualität herstellen. Leider muss ich meinen heutigen Eintrag kurz halten, da ich morgen mit meiner Familie nach Leipzig fahren werde, um meine andere geliebte Schwester zu besuchen und noch nix gepackt habe.Ich werde euch das nächste mal von dem Ausflug berichten. Ich möchte gerne in das Vegele, ein veganes, Rohkostrestaurant.

 

 

 

Schokoladenrezept:

50 g Kakaobutter- bei 37 Grad im Thermomix oder in einem Topf schmelzen.

50 g Kakaonibs- mahlen

40 g Honig (am besten Akazienhonig da er am neutralsten schmeckt)

1 Messerspitze Vanille

50 g Cashewmus

1 EL Mandelöl

 

Alle Zutaten mischen und die Schokoladenmasse mit einem Teelöffel in Silikonpralinenförmchen geben und anschließend in den Kühlschrank stellen. Die Schokolade lässt sich gut in einer Tuppadose aufbewahren.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

 

 

 

 

1 Kommentare

Herzlich Willkommen!

Ich bin Julia, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin (GGB) und liebe leckeres, gesundes Essen.

 

Hier findest du leckere Rezepte der vitalstoffreichen Vollwertkost und Rohköstlichkeiten!

 

Viel Spaß!